Aussperren kann teuer werden.

Antworten
Benutzeravatar
Franz54
Beiträge: 56
Registriert: Mo 20. Apr 2020, 10:12
Wohnort: 82441 Ohlstadt / Garmisch
Kontaktdaten:

Aussperren kann teuer werden.

Beitrag von Franz54 »

Meine Tochter und ihr Mann haben sich mal seeehr spät Abends ausgesperrt. Sie suchten mit dem Handy nach einem Schießdienst. Sie wurden schnell fündig und namen den ersten oben bei "A". Als sie kamen, sagten sie denen noch, dass sie doch schwer hoffen, dass es keine 600,- Euro kostet, wie es oft in Zeitungen und im Fernsehen berichtet wurde.
Ja, es kostete wirklich keine 600,- sondern 1180,- Euro. Naja, das sind keine 600,- soweit haben die Wort gehalten. Fürs öffnen 190,- Nachtzuschlag doppelt also 380,- Plus neues Schloß und neuer Schließzylinder. Sie haben diese Betrüger angezeigt, aber dabei kam nichts herraus. Die waren schon Polizei bekannt.

Da noch ein Tip. Die Polizei hat Ehrliche, Günstige Schließdienste an der Hand. Also lieber bei denen anrufen. Wenn die Türe nur zugefallen ist. In der Regel kann auch ich mit ein paar Handgriffen helfen, wenn die Türe zugefallen ist.

Servus
Franz
Zuletzt geändert von Franz54 am Fr 3. Jul 2020, 17:04, insgesamt 3-mal geändert.
Der Alte
Beiträge: 35
Registriert: So 28. Jun 2020, 09:07
Kontaktdaten:

Re: Aussperren kann teuer werden.

Beitrag von Der Alte »

Franz54 hat geschrieben: Mo 20. Apr 2020, 21:05 Die Polizei hat Ehrliche, Günstige Schließdienste an der Hand. Also lieber bei denen anrufen.
Guter Tipp! Die Polizei wohnt nur 200 m von mir entfernt, meine Tochter hat einen Schlüssel und die Nachbarin! Es ist erstaunlich, wie häufig die Tür zufällt.

Ingo
Benutzeravatar
Franz54
Beiträge: 56
Registriert: Mo 20. Apr 2020, 10:12
Wohnort: 82441 Ohlstadt / Garmisch
Kontaktdaten:

Re: Aussperren kann teuer werden.

Beitrag von Franz54 »

Ja, das wusste ich auch nicht. Das habe die dann den Beiden gesagt, als sie die Anzeige machten. Eigendlich klar, die Polizei muss ja öfter mal ohne Schlüßel wo rein :)
Benutzeravatar
Admin
Administrator
Beiträge: 1189
Registriert: Mo 20. Apr 2020, 09:47
Wohnort: 82441 Ohlstadt
Kontaktdaten:

Re: Aussperren kann teuer werden.

Beitrag von Admin »

Es gibt ja Leute, die haben so extreme Angst überfallen zu werden, dass sie sogar wenn sie Zuhause sind, die Haustüre absperren. Wir habe eine rel. sichere Haustüre, bei der mal nicht mit so kleinen "Hilfsmitteln" wie z.B. eine recht biegsamme Plastikkarte ode sonstigen Dingen öffnen kann, wenn die Türe zugefallen ist. Trotzdem sperren manche Leute immer die Türe von innen aber auch von aussen zu, auch wenn alle im Haus sind. Wie gesagt, die Türe ist nicht soooo leicht zu öffnen, mit drei Riegel, Doppelfalz, und sehr eng anliegend, dass nichts in den Falz passt. Es macht also Sinn, wenn man einbrechen will, durch Fenster oder Terassentüren zu gehen, was natürlich wesentlich einfacher ist. So ein Glas ist kein Hinderniss. Das maximal dämliche ist, wenn man das Haus verlässt, und dabei von aussen zusperrt, Aber die Bewohnerin, die noch im Haus ist, keinen Schlüssel hat, weil der im Auto liegt, mit dem der Partner wegfährt.

Erfolg von dieser Aktion, sie konnte nicht mehr aus dem Haus, keinem Briefträger öffnen, einfach nichts, sie war gefangen. Andere haben aussen an der Haustüre eine Türklinke und jeder kann einfach reingehen. Tut aber keiner, weil wir hier nicht im Kongo sind, sondern in Bayern. Meine Tochter sperrt auch das Auto ab, wenn es in der Garage steht, obwohl es ja sogar eine Vorschrift gibt, dass Autos in der Garage offen sein müßen, und das Lenkradschloss nicht abgesperrt, dass man im Brandfall das Auto einfach aus der Garage schieben kann, dass das nicht auch noch zu brennen beginnt, denn dann ist die Scheiße am dampfen. Dass man niemanden mehr im Haus einsperren kann, habe ich dann den Schießzylinder ausgetauscht, gegen einen, wo man innen keinen Schlüssel braucht, weil da ein Drehknauf dran ist. So kann man wenigstens durch die abschlossene Türe raus. Wenn das Haus brennt, kann so eine abgesperrte Türe eine Todesfalle sein, wenn man wie in diesem Fall, keinen Schlüssen hat, um rausgehen zu können. Ich habe mein ganzes Leben lang, keinen Einbrecher gehabt, nur ich selber musste manchmal einbrechen, wenn wir uns ausgesperrt haben, weil die Türe zugefallen ist. Da wären wir Dankbar um die Türklinke aussen gewesen. :(o): :(o): :O: ....aber wenigstens hatten wir da noch keine so sichere Haustüre. Die ging noch mit einer Plastikkarte auf. Und einmal musste ich den Schließzylinder ziehen. Was bei unserer Türe auch nicht geht.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste